Informationen zur Buchgestaltung

Die Restaurierung zum Teil Jahrhunderte alter Bücher, gehört zu den Spezialgebieten der Buchbinderin Christine Merkel-Köppchen. Ihre exakte und stilgerechte Arbeitsweise erhält und erhöht den Wert des Buches.

Eine alte Bibel 
vor dem BindenAm Beispiel einer alten Bibel können Sie sich ein Bild von ihrer Arbeit machen:

Im ersten Schritt wird das Buch komplett auseinandergenommen. Blatt für Blatt wird im sanften Wasserbad gereinigt. Auf Löschkarton werden die feuchten Blätter getrocknet und gepresst. Danach werden die Risse mit speziell eingefärbtem Papier angefasert. Beim anschließenden Kleben ist Fingerspitzengefühl gefragt: nicht zu viel und nicht zu wenig kleben!

Nun wird in traditioneller Hefttechnik der sogenannte Buchblock hergestellt, der aus gehefteten Blättern besteht, wobei die Blätter eines alten Buches niemals beschnitten werden. In einer alten Heftlade aus Holz, die schon zu Zeiten Gutenbergs benutzt wurde, werden die Blätter des Buches mit Leinen-Flachsfaden zusammengeheftet. Die Heftlade dient zum Aufspannen der Fäden und Hanf-Kordeln.

Danach werden die Holzdeckel überarbeitet und anschließend mit dem neugehefteten Buchblock zusammengefügt. Ein großes Stück Schweineleder, an den Borstenlöchern erkennbar, wird um die Bibel herumgeklebt. Mit einem alten Messingstempel wird eine stilgerechte Ornamentik eingeprägt, und eine heiße Messing-Rolle erstellt typische Muster des Jahrhunderts.

Messingbeschläge und -schließen, die die Buchbinderin selbst bearbeitet, stehen am Schluss der Restaurierungsarbeit. Das fertige Buch, dessen Restaurierung rund 100 Stunden in Anspruch genommen hat, ist ein Schmuckstück!